Willkommen auf unserer Homepage


Aktuell! Aktuell! Aktuell! Aktuell! Aktuell! Aktuell!

Liebe Eltern, lesen Sie hier, wie die Quarantänemaßnahmen zurzeit umgesetzt werden sollen, vielen Dank.

Quarantäne – Isolation – Was gilt für mich

 

Sportunterricht in Innenräumen nur noch mit Maske

Für den Sportunterricht in Innenräumen gilt vorerst wieder eine Maskenpflicht. Die Inhalte und Methoden sind an die Gegebenheiten anzupassen. Unter diesen Rahmenbedingungen ist Mannschaftssport zurzeit weiter zulässig. Dabei soll insbesondere auf Übungen und Aufgaben verzichtet werden, bei denen das Herz-Kreislauf-System in höherem Maße belastet wird. Empfohlen wird – soweit die Witterungsbedingungen dies zulassen – den Sportunterricht auch in dieser Jahreszeit bei Gelegenheit im Freien durchzuführen. Für den Sport im Freien gilt keine Maskenpflicht, hier soll die Maske abgenommen werden. Dies gilt auch bei Sportarten mit Positionsveränderungen, wie z.B. dem Mannschaftssport, bei denen kein Abstand von 2,5 Metern eingehalten werden kann. Der MCH ist entsprechend angepasst.

 

Neuigkeiten, die Coronaregeln betreffen…!

Regeln im Dezember-Januar-2021-12-30

 

Liebe Eltern,

aufgrund der Kostenentwicklung in der Gastronomie müssen die Beiträge der Eltern für das schulische Mittagessen zum 1. Februar 2022 erstmals nach zehn Jahren angepasst werden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 

Liebe Schulgemeinschaft,

leider ist es vielen von Ihnen in der letzten Zeit nur bedingt möglich, an unserem Schulleben teilzunehmen und sich einen Eindruck von unserm Schulalltag zu machen.

Insbesondere in der Weihnachtszeit herrscht (am Heidacker) immer eine ganz besondere Stimmung.

Um Ihnen, insbesondere unseren Eltern, einen kleinen Eindruck in unseren Alltag zu geben, habe ich mir einfach mal mein Handy genommen, bin durch unsere Schule geschlendert  und habe einen kleinen „spontanen Alltagsfilm ohne Vorwarnung“ gedreht.

Viele Grüße

Andre Bensch

Hier der Heidacker Film

Teil 1 

Teil 2

 

Liebe Eltern,

hier finden Sie die Teilnahmeerklärung für schulische Veranstaltungen am Heidacker, die Sie bitte zu jeder Veranstaltung in der Schule unterschrieben mitbringen müssen.

 

 

 

 

Sehr geehrte Eltern,                                                                                                               23.08.2021

das Ganztagsreferat der BSB hat folgende Information:

Im August ist die Anordnung im Ganztagsreferat versehentlich unterblieben, wurde aber inzwischen nachgeholt. Dadurch wurden 1.320 gezeichnete Schülerbuchungen nicht termingerecht ausgeführt. Das hat zur Folge, dass im Oktober 2021 keine Ratenanpassungen von Gebührenerhöhungen oder -verminderungen erfolgen werden, sondern die bisherigen Raten bestehen bleiben. Die nächste Ratenanpassung erfolgt erst wieder am 14. September mit Wirkung für November. Den Sorgeberechtigten geht aber nichts verloren. Abbuchungen bzw. Zubuchungen werden wie beantragt und im Schulbüro gebucht berücksichtigt, nur eben mit einem Monat Verzögerung. Dies betrifft auch Gebührenbescheide, die erstmalig versendet werden.

Für Sie in den Schulbüros kann das bedeuten, dass Sorgeberechtigte vermehrt mit Fragen an Sie herantreten könnten, warum kein neuer Gebührenbescheid versendet wurde, obwohl im August Betreuungsleistungen ab- oder zugebucht wurden.

Wir möchten Sie herzlich bitten, die Sorgeberechtigten darauf hinzuweisen, dass

  • sie die Raten des letzten Gebührenbescheides unverändert weiterzuzahlen haben,
  • eventuelle Gutschriften nicht im Oktober, sondern erst im November ausgezahlt werden,
  • für die im August beantragten Änderungen die Gebührenbescheide am 23. September versandt werden,
  • ab November die neuen Ratenzahlungen der Eltern auf Grundlage dieser neuen Gebührenbescheide anzupassen sind und
  • bei Erstbuchungen sich die Zahlungsraten der Gebührenbescheide nicht auf zwölf, sondern auf elf Raten verteilen und deshalb jeweils etwas höher ausfallen werden.

Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und verbleiben mit freundlichen Grüßen

 Ihr Ganztagsreferat

ganztags-traeger-abrechnung@bsb.hamburg.de

 Freie und Hansestadt Hamburg

Behörde für Schule und Berufsbildung

 

 

 

Liebe Eltern,

hier finden Sie die aktuellen Abholzeiten unserer Schule:

Jahrgang
VSK Nach d. Essen 13.45 Uhr 14.45 Uhr 15.45 Uhr
Jahrgang 1 Nach d. Essen 14.00 Uhr 15.00 Uhr 16.00 Uhr
Jahrgang 2 Nach d. Essen 14.30 Uhr 15.30 Uhr
Jahrgang 3 Nach d. Essen 14.45 Uhr 15.45 Uhr
Jahrgang 4 Nach d. Essen 15.15 Uhr 16.00 Uhr

 

 

Schnelltests sind geprüft und gesundheitlich unbedenklich

An den Hamburger Schulen kommen nur Schnelltests zum Einsatz, die den hohen gesetzlichen Ansprüchen für Medizinprodukten entsprechen, vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) geprüft und zugelassen wurden und von denen keinerlei gesundheitliche Beeinträchtigung ausgeht. Das gilt für alle an den Schulen eingesetzten Schnelltests der Marken Siemens, Roche und Lyher. Diese Tests werden in allen Bundesländern und Lebensbereichen eingesetzt, unter anderem auch in Kitas und Schulen.

Alle von der Freien und Hansestadt Hamburg erworbenen Schnelltests für Laien sind vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) freigegeben. Diese Tests werden auf der Liste von Antigen-Tests aufgeführt und entsprechen den Vorgaben des Medizinproduktegesetzes (MPG) und denen des Paul-Ehrlich-Institut (PEI). Zudem haben die an Schulen eingesetzten Tests die vom Paul-Ehrlich-Institut zusätzlich durchgeführte Evaluierung bestanden, sie gelten damit als medizinisch unbedenklich. Die an Ihre Schulen ausgelieferten Tests sind so bemessen, dass sie ausnahmslos für die Testung von Schülerinnen und Schülern sowie Beschäftigten eingesetzt werden können und müssen. 3

Die gesetzlichen Anforderungen an Medizinprodukte in Deutschland und Europa sind sehr streng. Medizinprodukte wie die Schnelltests für Laien müssen einen hohen Gesundheitsschutz bieten. Dies bedeutet, dass von ihnen keine Gesundheitsgefährdung ausgeht. Dies gilt auch für den Schnelltest der Marke Roche, der auch in anderen Bundesländern in Schulen und Verwaltungen eingesetzt wird.

Alle an den Hamburger Schulen vorhandenen Schnelltests –auch die der Marke Roche – werden weiterhin in den Hamburger Behörden und in den Schulen verwendet, um die Sicherheit an den Schulen und in den Familien vor einer Infektionsübertragung nachhaltig zu erhöhen. Neben den Schnelltests von Siemens und Roche wird mit dem Schnelltest von Lyher jetzt ein dritter Schnelltest in den Schulen eingesetzt, der in diesen Tagen an die Schulen geliefert wurde. Alle Tests basieren darauf, dass mit einem kurzen Wattestäbchen im vorderen Nasenraum ein Abstrich gemacht wird. Das Wattestäbchen mit dem Abstrich wird danach in einem gesonderten Reagenzbehälter in eine Testlösung getaucht und anschließend mit der Lösung entsorgt. Dabei wird Testlösung weder eingenommen noch inhaliert.

In diesem Zusammenhang weisen wir nochmal darauf hin, dass bei Handdesinfektionsmittel, Schnelltests oder anderen Medizinprodukte immer auf einen sachgerechten Umgang zu achten ist. Dieses ist allen an Schule Beteiligten nicht nur bewusst, es wird in den Schulen und sicherlich auch in vielen Elternhäusern genauso vermittelt.

Verwendung der Lyher-Schnelltests in den Schulen

Die Formulierung im Beipackzettel der Lyher-Schnelltests, nachdem diese Schnelltests bei unter 18Jährigen durch Erziehungsberechtigte durchzuführen sind, hat an Schulen zu Nachfragen geführt. Gemeint ist damit natürlich, dass Personen unter 18 Jahren den Test nicht alleine durch-führen sollten, sondern unter Aufsicht bzw. Anleitung eines Sorgeberechtigten oder eben einer Lehrkraft. Inzwischen liegt eine formale Stellungnahme der Hangzhou Laihe Biotech CO.,LTD vor. Mit dieser wird bestätigt, dass der „Lyher Covid-19 Antigen Schnelltest (Nasal)“ von Minder-jährigen unter Anleitung einer erwachsenen Aufsichtsperson (inkl. schulischem Personal) erfolgen kann. Dabei wird empfohlen, dass die erwachsenen Aufsichtspersonen, die die Testung an-leiten, im Vorwege das Video zur Durchführung der Tests anschauen, die schriftliche Gebrauchsanweisung kennen und auch selber mit der Testdurchführung vertraut sind. Darüber hin-aus sind die einschlägigen Vorgaben der Behörden zur Durchführung der Test zu beachten und Minderjährige sind zum sachgerechten Umgang mit den Testkits anzuhalten. Dies sind alles Voraussetzungen, die an den Schulen gegeben sind.